, , ,

Einführung der neuen Domainendungen (nTLDs) beschlossen

Im Zuge der Einführung der neuen Domainendungen hat die internationale Internet-Verwaltungsstelle ICANN (Internet Corporation for Assigned Names and Numbers) heute die Bedingungen für das Bewerbungsverfahren nach langem Hin- und Her verabschiedet.

 

Insbesondere die Regierungsvertreter der EU und der USA haben bis zum Schluss Kritik an den geplanten Vergabebedingungen geübt, was den Termin für die Einführung der neuen TLDs nach hinten zu schieben drohte.

 

Nun steht der zeitliche Ablauf grundsätzlich fest: Vom 12. Januar 2012 bis zum 12. April 2012 können Unternehmen und Organisationen sich für den Betrieb von nahezu beliebigen Domainendungen in jeder Sprache und Schrift bewerben (dies gilt für den Fall, dass es nicht wesentlich mehr als 500 Bewerbungen gibt, ansonsten wird es ein zweites Bewerbungsfenster geben).

 

Als Bewerbungsgebühr sind hierfür alleine 185.000 US-Dollar an ICANN zu entrichten, dazu kommen die Kosten für den Bewerbungsprozess und die Ausarbeitung der Unterlagen. Hinzu kommen jährliche Gebühren in deutlich 6-stelliger Höhe für den Betrieb einer Domainendung (Registry) und die laufenden Gebühren an ICANN, wenn man den Zuschlag erhalten hat.

 

Sollte die Beantragung einer nTLD auf Basis Ihres Firmen- bzw. Markennamens für Sie grundsätzlich interessant sein, so kann ich Ihnen mitteilen, dass Ihnen LEMARIT eine Lösung sowohl für den Bewerbungsprozess als auch für den Betrieb der Registrierungsstelle aus einer Hand anbieten kann.

 

Die "Vorregistrierung" einer Domain mit einer neuen Domainendung, wie sie derzeit vielfach für TLDs wie z. B. .web und .shop angeboten werden, ist aufgrund dessen, dass die Domainendung tatsächlich noch gar nicht existiert, lediglich eine Vormerkung beim jeweiligen Anbieter.